Warum Ruhe, Zeit & Raum die DNA für ein „Second Home“ bilden.

Unser Wiesenhof-Credo

„A home from home – sich im Urlaub wie zuhause fühlen.”
HANS ENTNER
Eigentümer

Nachdem wir im Wiesenhof seit vielen Jahren eingehend über eine „Willkommenskultur“ nachdenken und in diesem Punkt zu den Besten gehören wollen, sind wir zur Überzeugung gelangt, dass sich dieses Gefühl erst dann einstellen kann, wenn die an besagtem Ort werkenden Menschen wissen, wer sie sind, aufeinander achten und in ihrer Kraft sind. Erst dann können sie ihren Gästen etwas Essenzielles geben. Zum Beispiel: das Gefühl willkommen zu sein. So schön das sichtbare Gefäß des Wiesenhofs auch sein mag, seine wahre Anziehungskraft ist unsichtbar. Es geht um Herzlichkeit, um Ungezwungenheit, eine familiäre Atmosphäre, um Unkompliziertheit, Rückkehrpunkte und Zugehörigkeit.

Gastgeber

Wenn Hansi Entner von Beruf Arzt wäre, hieße seine „Standardverschreibung“ vermutlich RUHE, ZEIT & RAUM. Weil der 54-jährige Achentaler aber – wie seine Eltern, Großeltern und Urgroßeltern – nun einmal leidenschaftlicher Gastgeber ist, sorgt er in seinem 4****s-Hotel „Der Wiesenhof“ in Pertisau am Achensee tagtäglich und voller Überzeugung für Rahmenbedingungen, damit RUHE, ZEIT & RAUM für seine Gäste gewährleistet sind.

Hansi Entner im Wiesenhof Podcast:

Ruhe, Zeit & Raum erleben

Die RUHE ums Haus genießen.
Sich selbst und seinen Liebsten ZEIT schenken.
Den RAUM inmitten wohltuender Natur spüren.
Darin begründet sich der Kraftplatz WIESENHOF – am Achensee, am Fuße einer erhabenen und intakten alpinen Bergwelt.

 

Urlaub, der lange nachwirkt

Unter NACHHALTIGKEIT versteht man gemeinhin etwas, das über einen längeren Zeitraum eine anhaltende Wirkung entfacht. Als wahrhaft NACHHALTIG darf somit jeder kurze, vor allem aber längere Aufenthalt im WIESENHOF gewertet werden.

 

Vom Bauernhof zum Wellness Hotel: Gastgeber mit Tradition

Als vor rund 300 Jahren der Wiesenhof als landwirtschaftliches Gebäude (Bauernhof mit dem Schwerpunkt Vieh- und Holzwirtschaft) errichtet wurde, dachte niemand im Traum daran, dass daraus einmal ein gediegenes 4-Sterne Superior Wellness Hotel werden würde.

Zu Monarchens Zeiten war der Achensee wegen seines Jagd- und Fischreichtums für die Adeligen und Landesherren, wie für Kaiser Maximilian I. oder auch Erzherzog Ferdinand II., von großem Interesse. Mitte des 19. Jahrhunderts entdeckte der Tourismus langsam den Achensee. Eine ausführliche Entstehungsgeschichte des Tourismus am Achensee finden Sie hier.

Zwischen 1936 und 1941 verbrachten großteils deutsche Gäste ihren Sommerurlaub im Wiesenhof, darunter auch die Tochter des berühmten Physikers Max Planck. Nach dem Krieg kamen vorwiegend Italiener, Franzosen und Schweizer und erst nach 1951 fanden wieder deutsche Gäste nach Pertisau, das in dieser Zeit als Luftkurort bekannt wurde. 1956 sanken in Folge eines verheerenden Windwurfs die Holzpreise in den Keller und es wurde der Entschluss gefasst, den Wiesenhof fortan als Frühstückspension für „Sommerfrischler“ zu führen.

 

1960er Jahre bis heute

Der Skilauf in den Tiroler Alpen wurde zum Breitensport und im Jahr 1967 wurde der Wiesenhof auch für den Winterbetrieb gerüstet (Heizung!). Kontinuierlich wurde immer wieder in den Komfort für die Unterbringung der Gäste investiert, das Speisenangebot erweitert, die Serviceleistungen verbessert.

Mit der Eröffnung des „KARWENDEL SPA“ im Jahr 2001 schaffte der Wiesenhof den Sprung zum gediegenen Tiroler Wellnesshotel, immer noch familiengeführt mit viel Herz und Verstand.

Über die Jahre hinweg wurde der Wiesenhof immer wieder ausgezeichnet, zum Beispiel mit dem Mitarbeiter-Preis für den „familienfreundlichsten Betrieb“ oder den Publikums-Preis „HolidayCheck Award“.